Umbauanleitung des Rotate Encoders

Der Drehregler (Rotate Encoder) ist leider so, wie man ihn zu kaufen bekommt, nicht zu gebrauchen. Der Grund ist, der wahrscheinlich sehr einfache Aufbau. Die Signale an den Ausgängen CLK, DT und SW lassen darauf schließen, dass in dem Geber nur mechanische Kontakte verbaut sind - und die prellen ganz fürchterlich. Mit einer einfachen Außenbeschaltung lassen sich die Signale soweit verbessern, dass der Drehregler und der Switch tadellos funktionieren.

Im Übersichtsschaltplan ist der Rotate Encoder KY-040 in dem magenta Kästchen zusammen mit den zusätzlichen Bauelementen dargestellt. Da ich dort sehr kleine Bauelemente verwendet habe, konnte ich diese auf der Platine des Encoders unterbringen. Ebenso gut kann die Zusatzbeschaltung, bestehend aus C1...C3 und R7...R9, auch auf der Hauptplatine untergebracht werden.

Zuerst einmal muss der Lack mit einem Glaspinsel von den Leiterzügen entfernt werden. Dann werden an den gelben Markierungen die Leiterbahnen getrennt. Die Trennungen werden anschließend mit 47Ohm Widerständen überbrückt. Jede der drei Leitungen zum Anschlussstecker hin wird mit einem 68nF Kondensator gegen GND abgeblockt.

Das fertige Teil sieht so aus: