Features

Das Webradio bietet einige Funktionen, die man bei anderen Geräten dieser Art vergeblich sucht. Die wichtigste Funktion ist natürlich das Abspielen von Internetradiosendern. Das Radio holt sich aus dem Internet eine Liste der aktuellen Radiostationen. Diese wird täglich einmal aktualisiert. Zur Zeit (Juni 2017) enthält die Liste fast 12400 Einträge, davon knapp 1200 mit der Landeskennung Germany.

Damit kommen wir zu einer wichtigen Eigenschaft des Webradios: Die Filter. Damit man bei einer solch großen Anzahl von Stationen nicht die Übersicht verliert, können zwei Filter definiert werden. Der eine Filter ist, wie schon gesagt, das Land, und der andere Filter sind Tags. Unter Tags versteht man solche Begriffe wie "heavy metal", "top 100", "80er" usw. Die Filter schränken die Liste der Radiostationen ein. Außerdem kann man auch direkt nach Namen der Radiostationen suchen.

Die Filter haben noch Einfluß auf ein weiteres Feature des Webradios: Die Zufallsfunktion. Damit wird einfach aus der Senderliste - eingeschränkt durch die Filter - eine zufällige Radiostation ausgewählt. Mit den Filtern hat man so direkten Einfluß auf das Suchergebnis. So kann man bspw. als Land "Germany" und als Tags "metal" einstellen, und kommt mit der Zufallsfunktion mit hoher Wahrscheinlichkeit einen deutschen Metal-Sender auf die Lautsprecher.

Jeder laufende Sender kann auf eine der neun Favoritentasten gelegt werden. Fünf der 9 Favoriten sind dabei über die Bedienoberfläche des Radios zu erreichen, die restlichen 4 Favoriten gibt's nur über die Fernbedienung. Ein kurzer Klick auf die F-Tasten ruft den favorisierten Sender ab, ein langer Klick (>1 Sekunde) speichert den laufenden Sender oder löscht ihn, wenn man lange die F-Taste anklickt, auf der der Sender gespeichert ist.

Ein weiteres Feature ist der Timer. Es wird eine Timerliste verwaltet, mit der wöchentlich geplante Umschaltpunkte gespeichert werden. Soll bspw. täglich von Montag bis Freitag zwischen 6:00 Uhr und 6:05 Uhr auf den regionalen Radiosender umgeschaltet werden um die Nachrichten zu hören, so ist das kein Problem. Man setzt einfach auf 6:00 Uhr den Umschaltpunkt für den Regionalsender, stellt für dieses Ereignis die Wochentage Mo.-Fr. ein und setzt dazu noch für 6:05 Uhr Mo.-Fr. einen Rückschaltpunkt. Der Rückschaltpunkt sorgt dafür, dass der zuvor laufende Sender wieder eingestellt wird.

Sehr interessant ist auch das Blacklist-Feature. In dieser Liste können eine beliebige Anzahl Begriffe gesammelt werden, für die die Tonausgabe blockiert wird, sobald einer dieser Begriffe Bestandteil des Titels ist. Gebe ich nur den Interpreten ein, kann ich mir sicher sein, von diesem Radio nie wieder mit dessen Musik gequält zu werden. Außerdem wird noch ein Spezialfall behandelt, nämlich, dass die Titelzeile leer bleibt. Diese beiden Möglichkeiten haben dafür gesorgt, dass ich von meinem Lieblingssender schon lange nicht mehr mit Werbung geplagt wurde.

Die Auswahl der Filter Land und Tags erfolgt über Listen mit Scrollbars. Hier hat man die Möglichkeit über "Suche" Zeichenketten direkt einzugeben, um die Listen einzuschränken. Genauso kann man in der Senderliste Namen direkt eingeben um die Senderliste einzuschränken. Die Eingabe der Zeichenketten erfolgt über eine virtuelle Tastatur, die mit dem Nextion-Display - und zwar ausschließlich mit dem Nextion-Display - realisiert ist. Es können mit dieser Tastatur alle ASCII-Zeichen, deutsche Umlaute und viele Sonderzeichen geschrieben werden.

Für später ist noch eine kleine Spielerei geplant. Das Gehäuse bekommt eine Beleuchtung mit einer RGB-LED-Kette, die, abhängig von Umgebungshelligkeit, Tageszeit und Lautstärke, die Frontblende mit unterschiedlicher Farbe und Helligkeit beleuchten soll.

Die Lautstärke soll direkt am Display, mit der Fernbedienung und mit dem Drehgeber regelbar sein. Der Drehgeber besitzt außerdem einen Schalter, mit dem das Radio in den Sleep-Modus gebracht oder ein-/ausgeschaltet werden kann.